AniLAN Nippon Community :: RegionaLAN
Otaku.at  Otaku.atAniLAN
RegionaLAN
Otaku.at

Regeln / Hausordnung der RegionaLAN

§1 - Allgemeines zu RegionaLAN

§1.1 - Regelwerk

  1. Alle Regeln gelten für alle auf dem Gelände befindlichen Personen und sind verbindlich.
  2. Mit der Teilnahme an RegionaLAN wird zugestimmt, die Regeln unbedingt und ohne Einschränkung einzuhalten.
  3. Die Organisatoren und Helfer bemühen sich die Einhaltung der Regeln zu überwachen, können jedoch für eine 100%ige Einhaltung seitens der Teilnehmer nicht garantieren.
  4. Die bewusste oder unbewusste (=unwissentliche) Nichteinhaltung der Regeln wird mit einem sofortigen Ausschluß aus der Veranstaltung geahnded.
  5. Falls einzelne Regeln unwirksam sein sollten, wird die Wirksamkeit der übrigen Regeln nicht berührt. Die unwirksame Regel ist durch eine gültige, die dem von allen Parteien angestrebten Ziel möglichst nahe kommt, zu ersetzen.

§1.2 - Veranstaltung & Organisatoren

  1. Die Veranstaltung ist ein internes Vereinstreffen und damit eine geschlossene Veranstaltung.
    Alle Teilnehmer des Vereins und sind gegenüber dem Gesetz als persönlich geladene Gäste anzusehen.
  2. Veranstalter/Organisator ist der Verein "AniLAN - Nippon Community".
  3. Die Organisatoren haben auf der Veranstaltung das Hausrecht und können Teilnehmer mit oder ohne Begründung des Geländes verweisen - ohne jeglichen Anspruch auf Unkostenbeitragsrückerstattung.
  4. Den Anweisungen der Organisatoren sind unbedingt und umittelbar Folge zu leisten.

§2 - Aufenthaltsbedingungen

§2.1 - Aufenthalt

  1. Der Aufenthalt auf der RegionaLAN ist nur für Personen die Vereinsmitglieder des Vereins "AniLAN - Nippon Community" sind.
  2. Das Betreten des Veranstaltungsgeländes ist nur mit gültiger Anmeldung erlaubt, es gibt hierzu vor Ort die Möglichkeit der Abendkassa.
    Die Anmeldungsanzeige auf der Webseite kann fehlerhaft sein und gilt nicht als Nachweis der Anmeldung.
  3. PCs, Notebooks, usw dürfen nur auf den zugewiesenen Plätzen im großen Saal aufgebaut und verwendet werden.
  4. Die Sitzplatzreservierung kann nicht garantiert werden und dient dazu festzustellen wo ihr sitzen wollt.
    Die Organisatoren behalten sich vor bei Problemen Änderungen daran vorzunehmen.
  5. Ein gültiger Lichtbildausweis ist jederzeit griffbereit zu haben und wird in Stichproben an der Kassa kontrolliert. Das Namensschild ist während der ganzen RegionaLAN gut sichtbar zu tragen.
  6. Teilnehmer, die bei Beginn der Veranstaltung den 18. Geburtstag noch nicht erreicht haben, müssen eine von einem Erziehungsberechtigten unterschriebene Einverständniserklärung vorweisen.
    Die Einverständniserklärung kann vor Ort mitgebracht werden.

§2.2 - Unkostenbeitrag

  1. Der Unkostenbeitrag ist von allen Gästen zu bezahlen.
  2. Die Bezahlung erfolgt entweder per Überweisung oder direkt vor Ort.
  3. Eine Bezahlung im Nachhinein ist nicht möglich.

§2.3 - Gefahr im Verzug

  1. Bei Gefahr im Verzug sind die Organisatoren berechtigt, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um eine Gefahr zu beseitigen oder deren Aufkommen zu verhindern.

§2.4 - Müll und Abfälle

  1. Sämtliche Abfälle sind in dafür vorgesehene Behälter zu werfen, unabhängig davon, vom wem der Abfall stammt. Geschieht dies nicht, droht ein Ausschluss aus der Veranstaltung.
  2. Jeder Besucher verpflichtet sich, seinen Platz, sowie den Veranstaltungsort sauber zurückzulassen. Geschieht dies nicht, wird die Reinigung dem Verursacher in Rechnung gestellt.
  3. Entstehen durch das nicht ordnungsgemäße Entsorgen von Müll Schäden, ist zusätzlich §3 anzuwenden.

§2.5 - Gesundheitliche Befindlichkeit

  1. Wir gehen davon aus, dass jeder Teilnehmer sich davon überzeugt hat, dass er sich gesundheitlich, d.h. sowohl physisch als auch psychisch, in der Lage ist, an der Veranstaltung teilzunehmen.
  2. Alle physischen oder psychischen Beeinträchtigungen sind den Organisatoren im Vorhinein mitzuteilen. (Beispiel: Asthma, Epilepsie,...)
  3. Entstehen dem Veranstalter durch Versäumnis von (1) oder (2) Kosten, Umstände, sind diese finanziell zu begleichen.
  4. Entstehen Schäden, ist zusätzlich §3 anzuwenden

§3 - Schäden

  1. Für alle Schäden an Personen oder Objekten (Einrichtung, Equipment, ...), insbesondere derer, die durch die Nicht- oder nur Teileinhaltung dieser Regeln entstehen, haftet der Verursacher unmittelbar und mit seinem gesamten Privatvermögen unabhängig von Art und Dimension des entstandenen Schadens. Der Veranstalter hingegen ist von jeder Schadensforderung frei zu sprechen.
  2. Für Equipment, das von einem Gast mitgebracht wurde, ist der Gast selbst verantwortlich. Der Veranstalter kann nicht für Schäden an fremdem Equipment haftbar gemacht werden.
  3. Schäden an Personen oder Objekten, die während des Besuchs verursacht wurden, sind sowohl vom Verursacher als auch von anwesenden Zeugen umgehend den Organisatoren mitzuteilen. Geschieht dies nicht, droht allen beteiligten ein Ausschluss von der Veranstaltung.
  4. Die Mitnahme von Waffen oder gefährlich anmutenden Gegenständen ist verboten, weil damit andere Personen oder Objekte verletzt werden können.

§4 - Suchtmittelkonsum

§4.1. - Alkoholkonsum

  1. Betrunkene Personen werden mit sofortiger Wirkung von der Veranstaltung ausgeschlossen.
  2. Die Beurteilung ob jemand betrunken ist oder nicht, obliegt den Organisatoren. Einspruchsmöglichkeit gegen eine Entscheidung besteht nicht.

§4.2 - Nikotin

  1. Das Rauchen im Inneren des Gebäudes ist verboten.
  2. Raucher haben die Möglichkeit außerhalb des Gebäudes ihrem Laster zu frönen.
  3. Abgebrannte Zigarettenstummel sind in die dafür vorgesehenen Behälter zu werfen.
  4. Entdecken die Organisatoren Zigarettenstummel auf dem Boden oder der Wiese, müssen diese von allen Rauchern kollektiv in die vorgesehenen Behälter geworfen werden.

§4.3 - Drogen

  1. Der Konsum, Erwerb, Handel und Verkauf von Drogen, Substanzen mit berauschender Wirkung oder ähnlichen natürlichen sowie chemischen Substanzen ist streng verboten.
  2. Personen, die (1) zuwider handeln, droht eine polizeiliche Anzeige.
  3. Der Versuch ist strafbar.
  4. Ausgenommen von der Regelung in (1) sind ärztlich verordnete Medikamente, über Mitnahme & Einnahme sind aber die Organisatoren zu informieren.

§5 - Streitigkeiten

  1. Streitigkeiten unter Gästen sind außerhalb des Veranstaltungsgeländes austzutragen.
  2. Werden Streitigkeiten am Veranstaltungsgelände ausgetragen drohen Veranstaltungsausschluss und Geldstrafen.

§6 - Infrastruktur

§6.1. - Allgemeines

  1. Es besteht keinerlei Anspruch auf Infrastrukturleistungen (Strom, Netzwerk, Internet, ...).
  2. Seitens der Veranstalter wird versucht, einen möglichst optimalen Betrieb zu gewährleisten. Sollte es zu längeren Netzwerk-, Strom oder Internetausfällen kommen, wird versucht, alles erdenkliche zu tun, diese zu beheben.
  3. Kann der Betrieb nicht sichergestellt werden, insbesondere aufgrund unvorhersehbarer Einflüsse wie höherer Gewalt oder technischer Gebrechen, besteht keinerlei Anspruch auf Ersatz. Ebenso besteht keinerlei Anspruch auf Rückvergütung des Unkostenentgelts - auch nicht teilweise.

§6.2 - Bedienung

  1. Die Bedienung des elektrischen Equipments, der Server bzw. Netzwerkswitches, sowie sämtlicher Ton, Licht und Lüftungsanlagen obliegt den Organisatoren.
  2. Die Berührung von technischem Equipment kann unter Umständen tödlich enden. (Stromschläge, Kurzschlüsse, etc...) Die Berührung von Equipment ist daher strengstens untersagt.
  3. Schmerzensgeldforderungen, Begräbniskosten sowie Kosten für eine neue Frisur werden von uns NICHT übernommen, auch nicht teilweise.

§6.3 - Strom

  1. Wir stellen jedem Gast 1 Steckdose zur Verfügung. Sollten mehr benötigt werden, ist ein eigener Stromverteiler mitzubringen.
  2. Es dürfen maximal 1 Rechner (plus Bildschirm und Peripherie) an der Steckdose betrieben werden.
  3. Zur Vorbeugung von Achluophobie ist eine Taschenlampe mitzubringen.

§6.4 - Netzwerk

  1. Wir stellen jedem Gast 1 RJ45 Netzwerkport zur Verfügung.
  2. Jeder Gast hat zur Kenntnis zu nehmen, dass die theoretische Netzwerkgeschwindigkeit von 100Mbit oder 1000Mbit nicht erreicht werden kann.
  3. Der Einsatz von Software, die das Netz mit übermäßig viel Traffic belastet ist verboten. Ebenso verboten ist der Einsatz von Tools, mit denen sich die Netzwerkinfrastruktur stören lässt. Des weiteren ist der Betrieb eines DHCP Servers nicht gestattet.

§6.5 - Internet

  1. Die Internetverbindung ist NICHT für Transfer von großen Datenmengen und ebenso NICHT für Onlinespiele geeignet.
  2. Die Internetverbindung ist pro Gast kontingentiert. Bei Überschreitung der Limits wird die Internetverbindung eines Gastes für den Rest der Veranstaltung gesperrt.
  3. Zur Verdeutlichung wird an dieser Stelle ausdrücklich auf §6.1 (1) hingewiesen: Es besteht KEINERLEI Anspruch auf Infrastrukturleistungen!

§7 - Daten, Softwareprogramme & Medienwerke

  1. Für sämtliche Daten, Softwareprogramme und Medienwerke, die auf dem Rechner eines Gastes ausgeführt werden, ist der Gast selbst verantwortlich.
  2. Jeder Gast ist dazu verpflichtet, nur Softwareprogramme, Daten oder Medienwerke auszuführen bzw. anzusehen, deren Altersfreigabestufe seinem Alter entsprechen.
  3. Bei der Ausführung und Verbreitung von nicht für alle Altersstufen freigegebenen Softwareprogrammen, Daten oder Medienwerken, hat jeder Gast unbedingt Sorge zu tragen, dass andere Gäste, deren Alter nicht der freigegebenen Altersstufe entspricht, diese Medienwerke nicht erhalten, sehen oder anderwertig wahrnehmen können.
  4. Der Veranstalter geht davon aus, dass jeder Gast für sämtliche zur Verbreitung freigegebene Daten und Medienwerke die uneingeschränkten Verbreitungs- und Vervielfältigungsrechte besitzt. Ist dem nicht so, ist jede Schadenersatzforderung vom Verursacher selbst zu begleichen, der Veranstalter ist jedenfalls von allen Ersatzzahlungen und -forderungen freizusprechen.
  5. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass von ihm bzw. von seiner Hard- und Software keine Viren oder Sachschäden verursacht werden sowie dass ein ausreichender und aktueller Schutz gegen Viren oder Sachschäden besteht.
  6. Rechtsradikales, pornographisches oder sonstiges anstößiges bzw. verbotenes  Bild-, Ton- un Datenmaterial wird nicht geduldet.

§8 - Lärm

  1. Es ist von jedem Einzelnen darauf zu achten, dass der enstehende Lärmpegel nicht für Unmut in der angrenzenden Nachbarschaft sorgt.
  2. Der Betrieb von eigenen Subwoofern, Ghettoblastern, Schlagzeugen, Böllern, Trillerpfeifen und anderen Krachmachern ist nicht gestattet. Im Computersaal besteht Kopfhörerpflicht. Ausnahmen bedürfen das OK der Organisatoren.
  3. Ab Mitternacht (00:00) ist Rücksicht auf schlafende Gäste zu nehmen.
  4. Unnötiger Radau & Lärm um Nichts ist zu vermeiden.

§9 - Essen, Trinken & Verpflegung

  1. Für ausreichend Nahrungs- und Flüssigkeitszufuhr hat jeder selbst zu sorgen.
  2. Der Veranstalter geht davon aus, dass alle Leute selbstständig genügend Nahrung und Flüssigkeit zu sich nehmen, um ein gesundes Überleben zu ermöglichen.